Standesamt.

Im Laufe der ersten sieben Lebenstagen muss jedes Baby beim Standesamt seines Geburtsortes angemeldet werden, wobei der Wohnort unerheblich ist.
In den Krankenhäusern wird von den Standesämtern der Service angeboten, Babys von der Klinik aus anzumelden. Bei Geburten im Geburtshaus / Hebammenpraxis oder zu Hause erhalten die Eltern von der Geburtshebamme eine Geburtsbescheinigung, die dem Standesamt vorzulegen ist.
Die Anmeldung muss von mindestens einem Elternteil vorgenommen werden. Es ist jedoch auch möglich, eine Vertrauensperson mit dieser Aufgabe zu beauftragen. Diese benötigt eine entsprechenden Vollmacht von den Eltern. Es ist in jedem Fall empfehlenswert, vor der Anmeldung mit dem Standesamt telefonischen Kontakt aufzunehmen.

Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten des jeweiligen Standesamtes

In der Regel werden folgende Unterlagen zur Anmeldung benötigt:

Verheiratete:

  • bei Ehen vor dem 01.01.09 beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch (ausführliche Heiratsurkunde)
  • bei Ehen ab dem 01.01.09 Eheurkunde oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister; Geburtsurkunden beider Ehepartner
  • Personalausweis oder Pass beider Ehepartner
  • sofern schon ein gemeinsames Kind existiert – Geburtsurkunde dieses Kindes
  • ggf. Einbürgerungsurkunde / Staatsangehörigkeitsausweis

Ledige:

  • Geburtsurkunde der Mutter; Erklärung über Vaterschaftsanerkennung und gemeinsames Sorgerecht, falls jeweils schon vorhanden
  • Personalausweis oder Pass
  • Geburtsurkunde des Vaters, falls vorhanden
  • sofern schon ein gemeinsames Kind mit dem Vater existiert - Geburtsurkunde, falls vorhanden und Sorgerechtserklärung für dieses Kind
  • ggf. Einbürgerungsurkunde / Staatsangehörigkeitsausweis

Geschiedene:

  • aktuelle Eheurkunde oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister der letzten Ehe (siehe Verheiratete), rechtskräftiges Scheidungsurteil, ggf. Bescheinigung über die Wiederannahme des Geburtsnamens
  • Erklärung über Vaterschaftsanerkennung und gemeinsames Sorgerecht, falls jeweils schon vorhanden
  • Personalausweis oder Pass
  • Geburtsurkunde des Vaters, falls vorhanden
  • sofern schon ein gemeinsames Kind mit dem Vater existiert - Geburtsurkunde, falls vorhanden und Sorgerechtserklärung für dieses Kind
  • ggf. Einbürgerungsurkunde / Staatsangehörigkeitsausweis

Verwitwete:

  • aktuelle Eheurkunde oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister der aufgelösten Ehe (siehe Verheiratete), Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Erklärung über Vaterschaftsanerkennung und gemeinsames Sorgerecht, falls jeweils schon vorhanden
  • Personalausweis oder Pass
  • Geburtsurkunde des Vaters, falls vorhanden
  • sofern schon ein gemeinsames Kind mit dem Vater existiert - Geburtsurkunde, falls vorhanden und Sorgerechtserklärung für dieses Kind
  • ggf. Einbürgerungsurkunde / Staatsangehörigkeitsausweis

Eingetragene Lebenspartnerschaft:

  • Lebenspartnerschaftsurkunde
  • Geburtsurkunde der Mutter
  • Personalausweis oder Pass
  • ggf. Einbürgerungsurkunde / Staatsangehörigkeitsausweis

Ausländische Dokumente sind in internationaler Ausfertigung oder im Original mit Übersetzung durch einen beeidigten Übersetzer vorzulegen. Sollten Sie eingebürgert worden sein, wird um Vorlage Ihrer Einbürgerungsurkunde gebeten.

Weitere Informationen auf berlin.de