Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden.

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

Die umfangreichen körperlichen Veränderungen im Laufe einer Schwangerschaft gehen manchmal auch mit Beschwerden einher. Häufig können diese durch Verhaltensänderungen, aber auch durch besseres Verständnis des Prozesses positiv beeinflusst werden. Während der  Schwangerschaftsbegleitung geben Hebammen entsprechende Hilfestellungen.

Bei auftretenden Problemen im Rahmen der Schwangerschaft wie z. B. Blutungen, vorzeitigen Wehen, Ängsten oder bei Beckenendlage kann die Hebamme auf Wunsch auch durch Hausbesuche Hilfe leisten. Diese Hilfeleistung kann unterschiedlich aussehen. Manchmal sind Beratungsgespräche oder Anleitungen für das Alltagsleben notwendig. Es kommen aber auch z. B. Massagen, Homöopathie, Akupunktur oder Ähnliches zum Einsatz.

Wenn das Baby am Ende der Schwangerschaft noch in Steißlage liegt, kann die Hebamme über die Möglichkeit einer "sanften Wendung" beraten.

Bei Risikoschwangerschaften, z. B. Zwillingsschwangerschaften, Gestationsdiabetes oder erhöhtem Blutdruck, bietet die Hebamme parallel zur ärztlichen Betreuung Unterstützung und Hilfe an.