Hebammennothilfe während COVID-19

Sie stehen kurz vor Ihrem errechneten Geburtstermin oder haben vor wenigen Tagen ein Kind zur Welt gebracht? Sie benötigen Hebammenhilfe, haben aber keine Hebamme (mehr), die Sie in den ersten Tagen nach der Geburt begleitet? Wir möchten Ihnen helfen!

Wer wir sind:

Wir sind freiberufliche Hebammen aus verschiedenen Berliner Bezirken, die sich gemeinsam dafür einsetzen, die Versorgung von frisch gebackenen Familien während der Corona-Pandemie aufrecht zu erhalten.

Was wir tun:

Wir vermitteln Hebammen an Familien, die in den nächsten Tagen ein Kind erwarten oder gerade geboren haben. Insbesondere sollen Familien erreicht werden, die aufgrund der aktuellen Situation eine ambulante Geburt planen oder hatten und bislang ohne Hebammenhilfe sind. Es handelt sich um eine Notversorgung! Die teilnehmenden Hebammen übernehmen die Betreuung zusätzlich – wir können deshalb keine Versorgung im vollen Umfang, wie sie sonst von Ihrer Krankenkasse übernommen wird, garantieren.

Online-Beratung:

Für den Fall, dass keine Vermittlung zustande kommt, planen wir ein Online-Angebot für Familien in den ersten Tagen nach der Geburt. Sobald die Voraussetzungen für eine Online-Beratung geschaffen wurden, erfahren Sie hier mehr dazu.

Wie Sie uns erreichen:

Bitte wählen Sie Ihren Bezirk aus und kontaktieren die jeweilige Koordinationsstelle. Ihre E-Mail sollte folgende Informationen enthalten:
- Geburtstermin oder Geburtsdatum des Kindes
- Vollständige Adresse
- Besonderheiten (z.B. Kaiserschnitt, massive Stillprobleme, etc.)

Bitte beachten Sie: die Vermittlung kann ausschließlich in den gelisteten Bezirken und nur für Familien kurz vor oder nach der Geburt erfolgen!!! Alle anderen Anfragen können aus Kapazitätsgründen nicht beantwortet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Pankow
hebammennothilfepankow[ätt]mail.de ([ätt] durch @ ersetzen)
Ansprechpartnerinnen: Julia Hennicke und Doris Hofstetter

Kreuzberg
hebammennothilfekreuzberg[ätt]mailbox.org ([ätt] durch @ ersetzen)
Ansprechpartnerinnen: Jule Schneider und Katharina Kerlen-Petri